8. Oktober 2015: Dschinggis Khan Reiterdenkmal

Nachts ist das Thermometer unter den Gefrierpunkt gefallen, heute früh waren es -5°C. Im Lasti waren es noch 4 °C, an den kleinen Fenstern haben sich Eisblumen gebildet…Dafür herrscht strahlend blauer Himmel!

Wir verlassen den Nationalpark wieder und besichtigen ca. 20 km östlich das Dschinggis Khan Reiterdenkmal, das mitten im Nirgendwo steht. Die Statue ist riesig und mit 30 Metern Höhe das grösste Reiterstandbild der Welt. Im Sockel befinden sich ein Museum, Souvenirgeschäfte und ein Restaurant. Mit einem Lift kann man hoch zum Kopf des Pferdes. Da aber gerade Stromausfall herrscht, müssen wir die enge dunkle Treppe zu Fuss zur Aussichtsplattform hoch.

Die Mongolei besitzt nicht nur die weltweit kälteste Hauptstadt, die geringste Bevölkerungsdichte und die höchste Reiterstatue, sondern auch den grössten Lederstiefel, der es mit seinen 9 Metern Höhe sogar ins Guiness Buch der Rekorde geschafft hat….

Das Ganze wirkt schon fast ein bisschen amerikanisch und passt meiner Meinung nach so gar nicht in die mongolische Steppe…

Wir fahren nun langsam südwärts Richtung China und übernachten irgendwo mitten im Nirgendwo…(und doch taucht aus dem Nichts wie immer ein neugieriger Mongole auf seinem Motorrad auf…;-))

 

2 Comments

  1. Sali ihr Lieben,
    Super schöne Bilder & bin froh, dass es Euch gut geht.
    Wollte Euch ganz einfach ein Zeichen schicken. Wir denken immerwieder an Euch!!!! Viel Spass bei den Chinesen!!!!
    Seid lieb umarmt!!!! Kisses
    Sonja, Philipp, Anouk & Kai

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *