9. Mai 2016: Deutschland

Nach einigen Nächten, die wir einfachheitshalber auf TIR-Parkplätzen verbracht haben, haben wir wieder mal „gewildelt“ und im Wald übernachtet.

Die Kinder genossen es, im Wald zu spielen und mit Ästen eine Hütte zu bauen. Seit dem Dschungel in Laos haben wir keinen richtigen Wald mehr gesehen!

Morgens herrscht noch dicker Nebel, der sich aber schon bald verzieht und Sonne und blauem Himmel Platz macht. Nach ein paar regnerischen und bewölkten Tagen freuen wir uns über Sonnenschein!

Hier in Polen fühlen wir uns schon fast wie in Deutschland: super Strassen, viel Verkehr, Staus, moderne Autos (ich vermisse bereits die alten Ladas!) und endlose LKW-Kolonnen.

Die Felder sind bereits deutlich kleiner, die Gegend ist dichter besiedelt, es ist sauber und der Duft von Frühling liegt in der Luft. Wir fahren mit offenen Fenstern und saugen den Duft ein, der uns so sehr an zuhause erinnert!

Die heutige Etappe kommt mir endlos lange vor! Wir werden in der Nähe von Dresden meine Eltern treffen, die gerade in der Gegend Ferien machen. Wir sind schon seit Tagen aufgeregt und können das Wiedersehen kaum erwarten!

Nach den unzähligen, meist anstrengenden und nervenaufreibenden Grenzübertritten während des letzten Jahres ist der Grenzübertritt von Polen nach Deutschland völlig unspektakulär und schon fast langweilig- nur eine Tafel erinnert uns daran, dass wir auf der Autobahn die Grenze nach Deutschland passiert haben…

Das Ganze ging so schnell, dass wir die letzte Raststätte völlig verpasst haben, um unsere Via-Toll-Box, die die Mautgebühren für den LKW berechnet, zurückzugeben. Also machen wir rechtsumkehrt und es geht wieder retour nach Polen auf die Suche nach einer Rückgabestelle für das kleine Kästchen. Wir werden schliesslich von Tankstelle zu Tankstelle geschickt, bis wir schlussendlich wieder auf der deutschen Seite landen, wo wir das Gerät endlich loswerden…;-)!

Noch sind wir zwar nicht zuhause, doch kann man sich kaum vorstellen, welche Erleichterung und Dankbarkeit wir empfinden, wieder deutschen Boden unter uns zu haben! Die Freude mischt sich mit Wehmut, dass unsere abenteuerliche Reise bald ein Ende haben wird..!

Nach zehn langen und anstrengenden  Fahrtagen haben wir es bald geschafft! Bei Dresden werden wir uns ein paar ruhige erholsame Tage mit meinen Eltern gönnen, wo wir in Ruhe Zeit haben, uns etwas zu akklimatisieren…;-)

Wir werden vor dem Camping mit Fähnchen empfangen, die Wiedersehensfreude ist riesig!! Fast ein Jahr haben wir uns nicht gesehen! Es gibt viel zu erzählen- doch dazu haben wir nun fast eine Woche lang Zeit…!

 

3 Comments

  1. Im Prinzip gerne, aber wir wohnen mittlerweile bei Köln – in die Schweiz kommen wir leider nur noch selten!

    Habt Ihr denn schon die nächste Tour im Auge? Wäre doch schade, wenn der Laschti Standschäden kriegt…

  2. Hi, schön, dass Ihr alle heil wieder zurück gekommen seit.

    Liegt auf Eurem weiteren Rückweg zufällig die Messe in Bad Kissingen? Da könnte man sich mal sehen.

    Beste Grüße
    Björn Schreiber

    1. Hallo Björn
      Leider ist die Messe zwei Wochen zu spät..;-). Sind da zwar vorbeigekommen, doch mittlerweile sind wir bereits in der CH…Dürft aber gerne mal nach Eglisau kommen, wenn ihr wollt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *