2. August 2015: Moskau

Ausgeschlafen geht es heute auf Stadtbesichtigung. Da es Sonntag ist, fährt das Tram, das uns zur Metrostation bringen sollte, nur selten, und so entscheiden wir uns, den Fussweg durch den Sokolniki-Park zu nehmen. Wir sind überrascht, der Park gleicht einem Vergnügungsviertel und halb Moskau scheint sich am Sonntag hier zu treffen. Inlineskates, Velos, und alles was sonst noch Räder hat, bewegt sich auf den extra für die Räder angelegten Routen durch den Park. Dazu Imbissstände, Restaurants unter freiem Himmel, Springbrunnen, Musik, die aus Lautsprechern schallt, Spielplätze etc. Der Park alleine wäre einen Ausflug wert.

Mit der Metro (es soll die schönste der Welt sein- die Stationen gleichen zum Teil Palästen und sind mit Marmor, Kronleuchtern, Halbedelsteinen, Gemälden etc. geschmückt), geht’s die paar Stationen ins Zentrum.

Beim Besuch des Kremls sind wir über den Besucheransturm überrascht, wir scheinen nicht die einzigen zu sein und versuchen, uns einen Weg durch die vielen asiatischen Reisegruppen zu bahnen. Auch der berühmte rote Platz, wo einst das Militär ihre Paraden abhielt, ist von Menschenmassen bevölkert.
Allgemein sind wir von der Stadt positiv überrascht. Wir hatten Bilder des grauen Moskaus im Kopf- aber uns begegnet eine moderne, bunte, lebendige Stadt, die zudem eine der teuersten der Welt ist. Hier im Zentrum reihen sich Boutiquen und Läden aller namhaften Marken und Designer aneinander. Wären nicht die kyrillische Schrift und die Plattenbauten am Rande der Stadt, so könnte man geradesogut in einer anderen europäischen oder amerikanischen Grossstadt sein…

Zurück nehmen wir wieder den Weg durch den Park unter die Füsse. Je 3,5 km zu Fuss hin und zurück und der ganze Spaziergang durch die Stadt- abends fallen wir alle erschöpft und mit schmerzenden Füssen, dafür voller neuer Eindrücke -in unsere Betten!

  • Sokolniki Park

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.